Kaminbrand – Rauch im Gebäude

Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte der Kamin eines Wohngebäudes. Zudem war das Dachgeschoss des Hauses stark verraucht. Vorsichtshalber wurden weitere Kräfte nachgefordert. Letztlich stellte sich heraus, dass der Kamin gerissen war, und deshalb Rauch ins Gebäude dringen konnte.

Nachdem der Kamin von der Drehleiter gekehrt wurde und Kräfte unter Atemschutz Glut aus dem Kaminschacht entfernt hatten, war die Gefahr beseitigt. Die Feuerwehr war gegen Mittag zurück am Gerätehaus.

Zimmerbrand in einem Kinderheim

Um 07:39 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Zimmerbrand in einer Außenwohngruppe eines Kinderheimes in Drolshagen gerufen. In einem Raum war Feuer ausgebrochen und hatte das Gebäude schnell stark verraucht. Als die Einsatzkräfte der Feuerwehr eintrafen, hatten sich die Betreuer der Einrichtung und die anwesenden Kinder bereits ins Freie gerettet.

Die Feuerwehrleute gingen mit mehreren Einheiten unter Atemschutz ins Gebäude und konnten den Brandherd schnell löschen. Durch die Hitzeentwicklung entstanden jedoch einzelne Glutnester in der Zimmerdecke, so dass weitere Atemschutzgerätträger der Feuerwehr an die Einsatzstelle nachalarmiert werden mussten. Mit Hilfe einer Wärmebildkamera konnten die Glutnester abschließend ermittelt und ebenso gelöscht werden.

Das Gebäude wurde durch den Brand stark verraucht und ist aktuell nicht bewohnbar.

Die Feuerwehr war mit insgesamt 55 Einsatzkräften aus Drolshagen und Iseringhausen vor Ort. Ebenso war der Rettungsdienst des Kreises Olpe und eine Einheit des DRK Ortsverein Drolshagen, sowie die Polizei an der Einsatzstelle.