Orkantief Friederike hält Einsatzkräfte der Feuerwehr in Atem

18.01.2018 Auch im Stadtgebiet Drolshagen kam es durch das Orkantief Friederike zu mehreren Beeinträchtigungen. Zahlreiche umgestürzte Bäume sorgten im Verlauf des Tages für versperrte Straßen.

Die Feuerwehr war jedoch aufgrund der angekündigten Wetterlage auf den heutigen Tag vorbereitet. Seit 09:30 Uhr war die Funkzentrale im Feuerwehrhaus in der Florianstraße mit Feuerwehrkräften besetzt, um die Koordinierung der zu erwartenden Einsätze durchzuführen. Vorab waren bereits gegen 8:30 Uhr Feuerwehrleute aus Iseringhausen damit beschäftigt, einen umgestürzten Baum zwischen Iseringhausen und Huppen von der Fahrbahn zu räumen. Ab dem späten Vormittag verstärkten sich die Auswirkungen des Sturms. Um 11:25 Uhr wurden die ersten Einsatzkräfte aus Drolshagen zur Hilfeleistung bei umgestürzten Bäumen alarmiert. Der Zeitraum zwischen 11:30 Uhr und 14 Uhr bildete mit rund 20 Einsätzen den Schwerpunkt des Einsatzgeschehens, der sich auf das gesamte Stadtgebiet erstreckte. Zwischenzeitlich mussten eine Kreis- und eine Landstraße wegen umgestürzter Bäume für den Straßenverkehr gesperrt werden.

Gegen kurz vor 12 Uhr fiel darüber hinaus in weiten Teilen Drolshagens und in einigen Ortschaften für ca. 1 Stunde der Strom aus. Die Feuerwehr richtete aus diesem Grund eine Anlaufstelle für Notfallmeldungen auf dem Drolshagener Marktplatz ein. Insgesamt waren in Drolshagen und Iseringhausen bis 16 Uhr mehr als 40 Einsatzkräfte mit 7 Fahrzeugen im Einsatz.

Posted in Aktuelles.